Installationsdatum eines Linux Systems

So verwunderlich es auch ist, unter Linux gibt es keinen Befehl, der das Installationsdatum zurück liefert.
Jedoch kann man das Installationsdatum über einen kleinen Trick heraus bekommen. Die Devices werden bei der Installation erstellt und dann in der Regel nicht mehr geändert. Somit trägt das Device das Datum der Installation.
Eigentlich reicht schon ein „ls -l /dev | grep zero“ da das Device zero in der Regel nicht geändert wird. Da die Ausgabe aber ein wenig unschön ist, sortiert man einfach nach Datum, gibt nur eine Zeile aus und lässt die mit awk noch ein wenig schöner aussehen.

[code=“bash'“““““]ls -l –sort=t /dev | tail -n1 | awk ‚{print $8 „-“ $7 „-“ $9}'[/code]

Manchmal kann es vorkommen, das der Befehl nicht funktioniert. In diesem Fall kann dieser Befehl verwendet werden:

[code=“bash'“““““]ls -l –sort=t /dev | tail -n1 | awk ‚{print $7 „-“ $6 „-“ $8}'[/code]

Was wird im einzelnen gemacht?

Mit ls -l –sort=t /dev wird der Inhalt des Verzeichnisses /dev nach Datum sortiert ausgegeben.
Mit tail -n1 wird die Ausgabe auf die letzte Zeile beschränkt (das älteste Datum).
Mit awk ‚{print $7 „-“ $6 „-“ $8}‘ wird die Ausgabe auf das Datum beschränkt.
Es resultiert:

[code=“bash““““]linux:~# ls -l –sort=t /dev | tail -n1 | awk ‚{print $8 „-“ $7 „-“ $9}‘
30-Jun-2004[/code]

2 Gedanken zu „Installationsdatum eines Linux Systems“

    1. Hi,
      in der Regel sollte es ja nicht geändert werden. Manchmal eben schon.
      Bei RPM Systemen reicht zum Beispiel ein „rpm -qa –last | tail -n 1“. Damit gibt man sich das frühest installierte Paket aus. Das sind Pakete die normalerweise nie aktualisiert werden. Gewissheit ist das aber trotzdem nicht.

      Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.